VF LTE 728x90

LTE Anbieter

LTE ist der Name der neuen Mobilfunktechnik, die schneller und leistungsfähiger sein soll, als die bisherigen Funktechniken HSDPA und UMTS. Die Abkürzung LTE steht für Long Term Evolution und soll eine Downloadrate von bis zu 100 MBit pro Sekunde erreichen. Vier Mobilfunk-Anbieter ersteigerten bei der Frequenz-Auktion LTE-Frequenzen und planen eine flächendeckende Verbreitung von LTE in Deutschland. Sie wollen damit Internetnutzern zunächst überall dort einen zuverlässigen Zugang zum Netz ermöglichen, die bisher keinen oder nur einen schwachen Zugang zum DSL-Netz haben. Davon sind insbesondere ländliche Gebiete betroffen und sollen daher von den Anbietern als erstes mit dem neuen Funk-Internetzugang versorgt werden.

Als erster Anbieter eröffnete Vodafone seinen Kunden zu Beginn des Jahres 2011 das LTE-Netz in den ersten ländlichen Regionen. Da der Anbieter sein Netz sehr schnell ausbaut, ist es im Frühjahr 2011 in rund tausend kleineren Städten verfügbar. Nach der Versorgung der ländlichen Räume sollen die Großstädte Berlin, Frankfurt und München in das LTE-Netz einbezogen werden.

Der zweite Mobilfunkanbieter, der seinen Kunden LTE-Zugänge zur Verfügung stellt, ist die Deutsche Telekom. Am 1. April 2011 startete der große Anbieter sein LTE-Netz und konzentriert sich ebenfalls zuerst auf ländliche Regionen, in denen bislang eine DSL-Versorgung nicht gegeben ist. Zum 1. Juli 2011 steigt O2 in das LTE-Geschäft ein und verfolgt dieselbe Versorgungsstrategie wie die Mitbewerber, also die ländlichen Regionen, die bislang ohne DSL auskommen mussten. Als vierter Anbieter wird Base im Laufe des Jahres 2011 LTE-Zugänge über das E-Plus-Netz anbieten, verfügt aber bislang über die kleinsten Anteile an den Funk-Frequenzen.